Plane deine Website in 7 Schritten 

blogartikel-farbpalette-erstellen

Farbpalette erstellen: So findest du Farben für dein Branding

Für ein ansprechendes Design deines Brandings, solltest du eine Farbpalette erstellen die dich und deine Werte widerspiegelt. Zugleich sollte sie auch die Kunden anziehen, die du für deine Zielgruppe definiert hast.

Die richtigen Farbe für dein Branding zu wählen, spielt eine große Rolle in Bezug auf dein Business. Welche Kunden möchtest du ansprechen? Wähle in erster Linie Farben, die du liebst. Deine Branding Farben sollte dich stärken und dir tägliche positive Energie schenken. Schließlich verbringst du mit deinem Herzensbusiness ja auch viel Zeit.

Auf der Suche nach schönen Farbkombinationen tauchen folgende Fragen immer wieder auf:

  • Welche Farben kann man miteinander kombinieren?
  • Wie finde ich passende Farbtöne?
  • Wie erstelle ich eine Farbpalette aus einem Bild
  • Welchen Farbpaletten Generator kann man kostenlos online nutzen?

 

Welche Farbe gut zusammenpassen und wie du ein ansprechendes Farbkonzept erstellst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Zusammenspiel von farben

Was ist eine Farbpalette?

Eine Farbpalette ist ein Mix aus Farben, die sich gut miteinander kombinieren lassen. Durch das Zusammenspiel verschiedener Farbtöne ergeben sie zusammen ein harmonisches Bild. Du erhältst einen Farbklang, der so klingt, wie du mit deinem Unternehmen wahrgenommen werden willst.

Farben sind allerdings auch Geschmackssache und üben auf uns eine starke und oft unbewusste Wirkung aus. Es werden Emotionen geweckt, die zugleich bestimmte Gefühle und Erwartungen beim Kunden auslösen. Die richtige Auswahl deiner Farbkombination ist daher entscheidend, wenn du deine Zielgruppe emotional und positiv berühren möchtest.

Bleibe deinen Kunden im Gedächtnis und gestalte deinen Markenauftritt einheitlich. Auch die Kombination mit Designelementen, wie Formen, Schriften und Bildern sollten zusammenpassen und mit deinen Branding Farben stimmig sein.

Brand Bord Beispiel Branding Hintergrund beige
Gratis: Brand Board 
Lade dir die Vorlage herunter und halte deine Markenidentität fest. Mit einem Brand-Board hast du das Design deiner Marke immer auf einen Blick parat.

Trage dich in meinen Newsletter ein und du erhältst das Brand-Board als Dankeschön. Es kostet dich keinen Cent.

Farben kombinieren

Finde schöne Farbkombinationen

Wenn du noch keine Idee für eine Farbrichtung hast, bietet es sich vorab an, ein Gefühl für unterschiedliche Farbkombinationen zu bekommen.

Um eine Farbpalette zu erstellen, gibt es einige Methoden die hilfreich sind, um ein Farbschema zu finden. Ideen und Inspirationen für schöne Farbkombinationen kannst du unter Pinterest oder auch auf Instagram finden. Unter dem Suchbegriff Farbpalette bekommst du auf Pinterest jede Menge Anregungen. Hier kannst du sehen, wie die einzelnen Farben in der Kombination zueinander wirken.

Farbkonzepte findest du auch in der Natur. Durch eine gelungene Fotografie kann man Farbkombinationen durch ein digitales Bild wie Landschaften, Städte, Tieren oder Objekten gewinnen.

Mit dem Tool von Canva wird dir mit einem Klick eine entsprechende Farbpalette aus einem Bild angezeigt

Beispiele für eine Farbpalette

farbpalette-beispiele

Dein Branding braucht immer die gleichen Farbwerte

Farben sorgen für Wiedererkennung. Lege dich auf einen Farbton fest und bleibe konsequent bei diesem Farbwert.

Nehmen wir an deine Farbe ist Türkis. Du liebst diese Farbe, weil sie dir Ruhe und Zufriedenheit schenkt oder auch an schöne Meeresbuchten erinnert. Jetzt ist Türkis nicht gleich Türkis. Es gibt etliche Varianten von einem Türkis Farbton. Es ist eine Mischung aus blau, grün und gelb.

Du findest Farbtöne in türkis wie: Aqua, Aquamarin, Türkisblau, Grünblau, Ozeanblau, Topas, Teal, Laguneblau oder Pacific. (Lies auch meinen Blogartikel, über Farbwirkung und die Bedeutung von Farben)

farbtoene-tuerkis

Gleichbleibende Farben geben ein einheitliches Erscheinungsbild und sorgen für eine optimale Wiedererkennung. Kunden sollten sofort eine Farbe im Kopf haben, wenn sie an dein Unternehmen denken. (hier 1-2 beispiele)

Halte deinen Farbwert immer genau ein. Dazu gibt es sogenannte Farbcodes, du erkennst sie an der Raute# vorab.

So lautet z.B. ein türkis Farbcode.

farbcode-tuerkis

Bei einer minimalen abschweifung des Farbtons ändert sich auch der Farbcode.

Damit du deine Farbwerte immer vor Augen hast, kannst du dazu ein Brand Board nutzen. Hier hältst du alle relevanten Elemente deiner Marke fest. Dazu gehört dein Logo, die Farbpalette, Schriftarten und dein Moodboard (Bildstil). Hier kannst du dir meine kostenlose Vorlage herunterladen.

Wenn du noch keine Idee hast, wie du dein Branding gestalten kannst, empfehle ich dir mein Workbook “Personal Brand Design”. Hier gebe ich dir eine Schrit für Schritt Anleitung zu deinem Markendesign.

Personal Brand Design
Erstelle dein persönliches Branding und halte deine Markenidentität auf einem Brand Board fest.
 
Mit Hilfe der Anleitung in diesem Workbook wählst du deine Farben, Schriften sowie Bildstil und kreierst ein Logo, das zu dir passt. 

Wie Farben wirken

Alle Farben findest du auf einem Farbkreis.  Eine Farbe lässt sich in 3 Eigenschaften einordnen und kann unabhängig voneinander vom Farbton, der Helligkeit und der Sättigung verändert werden. 

Farbton

Beim Farbton wird dir die Farbeigenschaft angezeigt, die als blau, rot, grün oder gelb bezeichnet werden. Die Farbtöne werden auf dem Farbkreis angezeigt und auch bei einem minimalen Unterschied tragen die Farben den selben Namen. Wird ein Farbton stark verändert, so ändert sich auch die Farbbezeichnung

farbpalette-farbtoene-verschiedene-farben

Helligkeit

Die Helligkeit zeigt wie hell oder dunkel eine Farbe wirkt. Durch die Zugabe von schwarz oder weiß kann eine Farbe den gleichen Farbton haben, jedoch unterschiedlich hell oder dunkel wirken. 

farbpalette-farbtoene-verschiedene-farben-helligkeit

Kurze Einführung in die Farblehre

Farben mischen mit Hilfe des Farbkreis

farbpalette-farbkreis

Der uns bekannte Farbkreis besteht aus den 3 Grundfarben Rot, Gelb und Blau. Sie sind die Primärfarben und die Basis des gesamten Farbsystem. 

Die Farben dazwischen (orange, grün und violett) bezeichnet man als Mischfarben oder auch Sekundärfarben. Sie ergeben sich je nach Mischverhältnis aus den Grundfarben.

Mischt man die Primär- und Sekundärfarben ergeben sich die Teritärfarben. Die Farbbezeichnung lautet dann oft grün-gelb oder rot-orange.

farbpalette-erstellen-primaerfarben
farbpalette-erstellen-sekundaerfarben
farbpalette-erstellen-tertiaerfarben

Warme und kalte Farben

Farben gibt es in unterschiedlichen Farbtönen und Nuancen und werden unterteilt in helle und dunkle, sowie warme und kalte Tönen.

Je nach Mischverhältnis und Sättigung der Farben, können sie unsere Wahrnehmung und Gefühle beeinflussen. Blau ist nicht gleich Blau oder Grün nicht gleich Grün. Mischt man z.B. einem kräftigen Rot etwas Gelb dazu wirkt die Farbe eher warm. Mischen wir sie mit mehr Blau wirkt sie eher kalt.

Grundsätzlich gesehen gehören Rot, Orange und Gelb zu den warmen Farben und Grün, Blau und Magenta zu den kalten Farben.

Mit Hilfe des Farbkreises und einzelnen Farbschemas kannst du eine geeignete Farbkombination für deine Farbpalette wählen. Dazu stelle ich dir 6 verschiedene Modelle vor, wie du Farben miteinander kombinieren kannst.

“Malen heißt nicht Formen färben, sondern Farben formen.”

henri Matisse

So kannst du Farben für deine Farbpalette kombinieren

Die Anordnung der einzelnen Farben, spielt eine enorm große Rolle im Branding. Wähle Farben die gut zusammenpassen. Entscheidend ist, dass ein Farbschema harmonisch auf den Betrachter wirkt. Sind die Farben willkürlich gewählt, kann es zu einer Disharmonie kommen. Für den Betrachter wirkt dann ein Design eher chaotisch. 

Für eine schöne und harmonische Farbkombination solltest du verstehen, wie sich Farben zueinander verhalten. Dazu gibt es unterschiedliche Farbschemas.

farbkreis-monochrom

1. Monochrom

Bei einem monochromen Farbschema werden Farbtöne gewählt, die nur eine Farbe beinhalten. Sie unterscheiden sich nur in ihrer Helligkeit und Sättigung. Mit diesem Farbkonzept ist man immer auf der sicheren Seite.  Sie ergeben ein ruhiges und stimmiges Gesamtbild. Achte darauf, dass es nicht zu langweilig wirkt und die Farbtöne sich ausreichend weit voneinander differenzieren.

farbkreis-analog

2. Analog

In diesem Farbschema liegen die Farben im Farbkreis direkt nebeneinander. Solch eine analoge Farbpalette ist ebenfalls eine sichere Sache. Nebeneinander liegende Farben geben ein ruhiges und ausgeglichenes Design mit wenig Kontrast. 

farbkreis-komplementaer

3. Komplementär

Dieses Farbschema sorgt für mehr Aufmerksamkeit. Die Farben liegen im Farbkreis gegenüber und unterstützen sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Wird eine Farbpalette aus gegenüberliegenden Farben gewählt, ist die Abtönung oft davon abhängig, ob die Farben miteinander stimmig sind oder nicht.

farbkreis-komplementaer-gesplittet

4. Komplementär
(gesplittet)

Mit diesem Modell ergeben sich 3 Farben, wobei sich zwei der Farben sehr ähnlich sind und zur dritten einen starken Kontrast haben. Es ist weniger spannungsgeladen und wirkt nicht so kontrastreich wie das reine komplementär Modell.

farbkreis-triadisch

5. Triade

Auch dieses Modell besteht aus drei Farben, wobei die Farben im Farbkreis einen gleichmäßigen Abstand zueinander haben (wie ein Dreieck). Achte bei dieser Farbpalette darauf, dass du sie ausgewogen anwendest, sonst kann dein Design schnell zu bunt wirken. Am besten verwendest du eine Farbe als Hauptfarbe und die beiden anderen als Akzentfarbe

farbkreis-tetraedrisch

6. Tetraedrisch

Dieses Modell besteht aus vier Farben, wobei jeweils zwei komplementäre Paare bilden. Hier ist jedoch besonders schwierig eine harmonische Farbpalette zu erstellen und ist eher für erfahrene Designer.

Schritt für Schritt eine Farbpalette erstellen

Eine schöne Farbkombination für ein Corporate Design besteht meist aus drei bis fünf Farbtönen. Je nachdem wieviel Akzente oder Kontraste man schaffen möchte.

Eine Farbpalette zeigt dir nicht nur an, welche Farben du in deinem Branding verwendest, sondern auch in welcher Priorisierung die Farben zueinander stehen. Die Hauptfarbe in deinem Farbschema zeigt deine Wiedererkennung.

Zuerst wählst du eine Hauptfarbe. Sie wird zu 60% in deinen Designs verwendet und repräsentiert dein Business. Die primäre Farbe sollte deinen Grundwerten entsprechen und bleibt deiner Zielgruppe am meisten in Erinnerung. Wie du deine Hauptfarbe findest, kannst du im Artikel die Wirkung von Farben nachlesen.

Die zweite Farbe sollte deine Hauptfarbe ergänzen oder im Kontrast zu ihr stehen. Je nachdem welches Farbschema du wählst. Die sekundäre Farbe wird zu ca. 20% in deinen Designs verwendet.

Deine Akzentfarbe verwendest du ca. zu 10% in deinen Designs. Meist sind es Buttons oder Felder, die besonders herausstechen sollen.

Mit diesen 3 Farben, kannst du schon eine ansprechende Farbpalette erstellen. Für ein ausgewogenes Design verwende ich gerne 5 Farben.

Die hellere Farbe wird meist für Elemente verwendet, die mehr im Hintergrund stehen. Sie ergänzt deine Hauptfarbe und sekundäre Farbe und sorgt für mehr Ausgewogenheit im Design.

Die dunklere Farbe verwendest du z.B. für Fließtexte oder Schattierungen. Schwarz wirkt oft sehr hart im Design, daher empfiehlt es sich, hier auf eine dunklere Farbe zurückzugreifen, die zu deiner Farbpalette passt.

Die helle und dunklere Farbe werden zusammen zu ca. 10% im Design verwendet.

Eine Farbpalette erstellen - das solltest du dir merken:

Wähle nicht zu viele Farben, auch wenn dir mehrere gefallen. Hier gilt ebenfalls die Regel: weniger ist oft mehr. Entscheide dich für eine Hauptfarbe die du überwiegend einsetzt. Die anderen Farben nutzt du zur Unterstützung. 

Beachte dabei die 60 – 20 – 10 – 10 Regel.

Halte dich an deine Farbpalette. Sie sorgt für die Wiedererkennung deines Business und ein gleichbleibendes Erscheinungsbild. Verwende immer die gleichen Farbcodes. Sie sind gekennzeichnet mit der Raute “#” davor.

Nützliches

Erstelle deine Farbpalette mit kostenlosen Online-Tools

Um eine Farbpalette zu erstellen, gibt es eine Menge Farb-Tools, die dich unterstützen eine passende Farbkombination zu finden. Ich habe dir hier ein paar bekannte und kostenlose Online-Tools zusammengestellt. Probiere dich einfach aus.

Farbpaletten Generator

Eine Farbpalette erstellen mit Adobe Color

Dieses ist eines der bekanntesten Tools. Auf Adobe Color kannst du eine Grundfarbe festlegen und mit Hilfe des Farbreglers 4 weitere aufeinander abgestimmte Farbtöne bekommen.

Du kannst auch auswählen nach welchem Farbschema eine Farbpalette erstellt werden sollen. Die Farben werden dir in HEX Codes und CMYK Werte angezeigt, diese kannst du, wenn du möchtest, noch anpassen und verschieben.

 

Farbpaletten Generator

Finde ein Farbschema mit Coolors

Auf Coolors ist das Generieren für eine schöne Farbkombination auch sehr simpel. Wählst du den Generator, erscheint eine Farbpalette aus 5 Farben. Durch Klicken der Leertaste erscheinen per Zufallsprinzip verschiedene Farbkompositionen. Die einzelnen Farbfelder kannst du editieren, verschieben oder auch ihre Schattierung ändern.

Du kannst auch zum Anfang deine Hauptfarbe festlegen und fixieren. Mit Drücken der Leertaste kannst du dir ebenso per Zufallsprinzip Farben anzeigen lassen, die für eine Farbpalette passen können. 

Coolors bietet dir auch eine Reihe von bereits fertigen Farbpaletten an oder generiert eine harmonische Farbpalette aus einem Bild.

 

Farbpaletten Generator

Canva - Die einfache Methode für schöne Farbkombinationen

Canva ist eine einfache und gängige Plattform zum Erstellen von Grafiken und Designs. Hier ist für jeden etwas dabei. 

Auch in Bezug auf eine harmonische Farbpalette, bietet dir Canva viele Möglichkeiten.

Zum einen gibt es den Color Palette Generator. Hier kannst du eine Farbpalette mit 5 Farben aus einem Bild deiner Wahl erstellen. Die jeweiligen Farben kannst du auf Canva abspeichern und für grafische Projekte weiterverwenden.

Canva bietet dir auch jede Menge an fertigen Farbpaletten. Unter Canva Color Palettes findest du viele Inspirationen verschiedenster Farbkombinationen, welche du auch nach bestimmten Farben selektieren kannst.

Das Canva Color Wheel hilft dir ebenfalls bei der Erstellung von Farbpaletten. Hier kannst du über ein Farbrad deine Farbe angeben und eine Palette aus den bekannten Farbmodellen ermitteln.

Farbpaletten Generator

Color Hunt - Jage nach schönen Farbkonzepten

Hier bekommst du eine riesige Auswahl an Farbkombinationen, die aus vier Farben zusammengestellt wird. Bei Color Hunt begibst du dich, wie der Name schon sagt, auf eine Farbjagd. 

Du kannst im Vorfeld schon selektieren, nach welchem Farbschema oder Stil du suchst. Suchst du z.B. nach warmen Farben oder einem Retro-Look? Hier bekommst du jede Menge Inspirationen. Auch kannst du selektieren was neu oder populär ist und deine favorisierten Farbpaletten mit seinen HEX Codes abspeichern. 

Auf Color Hunt wird ebenso auf Qualität gesetzt und nur ausgewählte und harmonische Farbpaletten zur Verfügung gestellt. Daher eignet sich diese Plattform besonders für Neulinge auf diesem Gebiet. Selbstverständlich gibt es aber auch die Option unter „Create“ deine Farbpalette selbst zu definieren, jedoch nicht aus einem Bild.

Farbpaletten Generator

ColorSpace

Dieser Farbgenerator ist auch sehr einfach gehalten. Hier brauchst du nur eine Farbe als Ausgangspunkt und verschiedene Farbpaletten werden dir angezeigt. Hier kannst du eine Farbpalette aus drei oder auch sechs Farben erstellen. Ebenso bietet dir Colorspace auch Farbverläufe an, die dir aus 2 oder 3 Farben auf deinem gesamten Bildschirm angezeigt werden.

Eine Farbpalette erstellen - das solltest du dir merken:

Eine Farbpalette trägt zur Wiedererkennung deiner Personal Brand bei. Wähle deine Unternehmensfarben, die du magst und die deine Werte widerspiegeln. Sie sollten passend zu deiner Aussage wofür du stehst sein.

Mit deiner Hauptfarbe erstellst du rundherum weitere Farben, die eine gewünschte Stimmung erzeugen und harmonisch zueinander passen. Bleibe bei deiner Farbkombination und nutze sie in allen deinen Designs konsequent!

Halte dich an die 60-20-10 Regel:

  • 60% für deine Hauptfarbe
  • 20% für die sekundäre Farbe
  • 10% für deine Akzentfarbe
  • 10% für ergänzende helle und dunkle Töne

Verwende zum Erstellen deiner Farbpalette die Farbschemas aus dem Farbkreis. Wie möchtest du wahrgenommen werden? Eher ruhig mit einem analogen Farbschema oder auffallend mit.

Lass dich vorab von schönen Farbkombinationen inspirieren. Gehe dazu z.B. auf Pinterest und schaue wie einzelne Farben zueinander wirken.

Das könnte dich auch Interessieren

weitere Blogartikel

About me

Mehr zu Mrs. Template

Frei und Selbstbestimmt mit einem Hauch von Abenteuer und einer Brise Fantasie.

Als Webdesignerin unterstütze ich dich, dein Brand Design zu finden, um mit Hilfe einer beeindruckenden Website als Experte wahrgenommen zu werden, die deine Wunschkunden überzeugt.

Ein schön gestaltetes Content-Design bringt dein Business auf das nächste Level.

Mrs Template Über mich rosa Hintergrund
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner